Home » Pokerschule » 1. Grundlagen des Pokerns
1. Grundlagen des Pokerns

Pokerschule – einfach Poker lernen durch Spielen!

Wenn Du Poker lernen willst, dann gibt es nur einen richtigen Weg dieses zu tun. Du mußt Poker spielen.

Damit man aber nicht vollkommen unwissend ans Pokern herangeht, haben wir einmal eine leicht verständliche Anleitung niedergeschrieben – die Internet-Poker Pokerschule zum Poker lernen.

Dieses Tuturial wird sich Stück für Stück weiterentwickeln und immer wieder einmal was dazu geschrieben werden, so daß die Pokerschule die Informationen enthält, die man zum Pokern braucht.

Worum geht es beim Pokern?

Poker ist ein Spiel und Spiele will man gewinnen! Welchen Ehrgeiz man dabei entwickelt – das ist jedem selbst überlassen. Ob Du nun um Spielgeld pokerst oder um echtes Geld spielst – das Pokerspiel wird immer dein strategisches Denken fordern und eine große Portion Pokerfähigkeit.

Dabei ist es unerheblich welche Pokervariante Du spielst – alle funktionieren nach einem grundsätzlichem Schema:

  • es gibt einen Zentralen Topf (Pot), der die Spielchips (Spielgeld) oder geldwerte Chips beinhaltet.
  • man bekommt Karten (auch genannt „Blatt“ oder „Hand“), die man einsehen kann und es werden Karten verdeckt gelegt.
  • man kann dann anhand der eigenen Karten Gebote (je nach Qualität der Karten macht man hohe oder niedrige Gebote) machen – jeweils in sogenannten Einsatzrunden
  • sind diese Einsatzrunden vorrüber, dann gewinnt der Pokerspieler, der das stärkste (höchste) Blatt hat oder wer als letztes übrig bleibt (Spieler können auch aussteigen).

Grundlegend wichtig für das Poker spielen ist es jedoch, die Basis des Spiels zu kennen: das Karten-Deck und die Pokerblatt-Rangfolge.