Home » Poker Regeln » Bieten beim Poker
Bieten beim Poker

Sie lernen hier die „Pokergrundlagen“:
das Bieten (betting) beim Online Poker

Das Bieten ist das entscheidende Moment beim Pokerspiel, das über Gewinn oder Verlust entscheidet. Abhängig davon, wie man sein eigenes Blatt einschätzt oder wie stark man zum bluffen bereit ist, bestimmt das Bietverhalten auch sein eigenes Risikobeim Poker.

Hier erläutern wir die allgemeinen Grundlagen für das Bieten beim Poker und die dazugehörigen Begriffe (in englisch). Das Bieten ist zudem abhänig vom sog. Blind (Ersteinsatz) und der Position (Position) beim Bieten, die hier erläutert werden.

Die Allgemein Grundlagen und Begriffe des Bietens beim Poker

Das Bieten läuft beim Pokerspiel in unterschiedlichen Phasenab:

Phase1: Zu Beginn eines jeden Spiels, wenn noch keiner Spieler geboten hat

Jeder Spieler muss sich entscheiden zwischen Bet und Check.

Bet: Man bietet mit und setzt damit Geld in den Pott. Daraufhin mpssen sich alle anderen Spieler entscheiden, ob sie mitgehen (call), erhöhen (raise) oder aussteigen (fold).

Check: Wenn man nicht beitet (also bet) kann man checken. Dies bedeutet, man setzt kein Geld, aber man ist auch noch nicht sofort aus dem Spiel. Bietet dann allerdings ein anderer Spieler (bet), muss man sich entscheiden, ob man mitgeht, erhöht (raise) oder aussteigt (fold).
Phase2

Nachdem ein Spieler geboten hat:

Nun kommt ide Frage: „steige ich aus (fold), gehe ich mit (call) oder erhöhe ich sogar (raise)?“

Fold: Man entschiedet sich, das Gebot des Mitspielers nicht mitzugehen und „faltet“ seine Karten (fold) – man steigt also aus. Diese Runde ist für einen beendet und das bis dahin eingesetzte Geld ist verloren.

Call: Man geht das Gebot des anderen Spieler mit und man setzt den gleichen Geldbetrag wie dieser in den Pott. Damit bleibt man weiterhin im Spiel und die nächste Karte wird aufgedeckt bzw. es kommt zum Showdown (s.u.).

Raise: Man geht das Gebot des anderen Spieler mit und erhöht dieses Gebot zusätzlich um einen weiteren Betrag. Jetzt sind die anderen Spieler wieder an der Reihe und sie müssen sich entscheiden, ob sie mitgehen, erhöhen oder aussteigen wollen.

Phase3 : Der „Showdown“

Wurden alle Karten verteilt kommt es zur letzten Bietrunde. Bleibt mehr als ein Spieler übrig und mehr als eine Spieler sind das letzte Gebot mitgegangen, kommt es zum Showdown, bei dem die Karten gezeigt werden. Der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt das ganze Geld im Pott. Haben mehrere Spieler das gleiche (beste) Blatt, dann wird das Geld aus dem Pott zwischen diesen Spielern aufgeteilt.
Das Casino bzw. der Pokerroom bekommt den „rake“ (engl.) – einen kleinen Anteil vom Pott – welcher den Verdienst des Casinos für die Veranstaltung des Pokerspiels darstellt.

Sieg durch Versäumnis

Falten alle ausser einem Spieler ihr Blatt und steigen damit aus, dann gewinnt der Spieler der drin geblieben ist den ganzen Pott. Er muss seine Karte nicht zeigen – kann es aber wenn er möchte.

Strategien für das Bieten

Reraise
: Ein Spieler hat ein Gebot abgegeben. Man selbst meint, dass man ein gutes Blatt hat und möchte, dass die anderen dafür zahlen, man will also noch mehr Geld in den Pott wetten. In diesem Fall kann man ein Reraise bringen und dadruch das Gebot noch einmal erhöhen. Die anderen Spieler haben nun die Wahl: mitgehen, aussteigen oder nochmals erhöhen.
In manchen Online-Casinos kann beliebig oft erhöht werden, in anderen Casinos ist die Zahl der Erhöhungen begrenzt auf max. vier Mal. In den meisten Online-Casinos ist das Erhöhen beim „Limit Poker“ auf vier Mal begrenzt und bei „Pot- und No-Limit“ unbegrenzt.

Check-raise: Man hat ein starkes Blatt auf der Hand und will unbedingt den Pott gewinnen. Aber man will mehr als nur ein Gebot von den Gegnern. Dann checkt man als erstes und hofft, dass jemand nach einem bietet um dann sein Gebot zu überbieten. Die meisten Spieler werden die Erhöhung mitgehen. Somit hat du zwei anstatt einem Gebot bekommen. Wenn man checkt und alle anderen Spieler auch, dann hat man allerdings ein Gebot verloren. Es kann aber auch dazu kommen, dass jemand ein besseres Blatt hat und das Gebot nochmals erhöht.

Check-and-call: Wenn man ein ordentliches Blatt auf der Hand hat aich aber nicht sicher ist wie stark es im Vergleich zu den anderen ist, dann will man verhindern das jemand das eigene Gebot erhöht. In diesem Fall sollten Sie erst checken und dann ein Gebot eines anderen Spielers mitgehen.