Home » Poker Strategien » Der Limitaufstieg bei No Limit Holdem
Der Limitaufstieg bei No Limit Holdem

Viele Pokerspieler fangen nicht gleich in den höchsten Limits mit Blinds von 10.000 / 20.000 $ an. Dort spielen um ehrlich zu sein nicht mal die bekanntesten Pokerprofis. Für solche Limits kann man einiges an Poker Strategie drauf haben, wichtig ist da einzig und alleine die Bankroll. Und wer nicht erst als erfolgreicher Multimilliardär mit Poker anfängt, der muss sich langsam hocharbeiten. Und genau um diesen Limitaufstieg von den Small Stakes bis hin zu den High Stakes geht es hier in folgendem Artikel.

Deine Bankroll ist ja dazu da, damit du es vermeidest durch die kurzfristigen Schwankungen des Pokerspiels Pleite zu gehen. Dieser Bankroll wird im No Limit Holdem in Buy-Ins gerechnet. Auch wenn du dich nicht immer mit 100 Big Blinds einkaufen wirst, und teilweise diese Zahl wegen deiner zu kleinen Bankroll nach unten schrauben musst, werde ich in diesem Artikel immer mit einem vollen Buy-In von 100 Big Blinds rechnen.

Wie hoch deine Roll nun sein muss ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Einmal wie gut du bist und vor allem wie viel besser du wie deine Gegner bist. Dann wie aggressiv und risikoreich du spielst und wie schwankungsarm dein Spiel ist. Je besser deine Gegner, je aggressiver du und je größer die Varianz, desto höher sollte deine Bankroll beim Limitaufstieg sein.

In den unteren Limits hat sich eigentlich eingebürgert, dass 20 Buy-Ins gut reichen. Bei online Anbietern wie Poker770 sind die Gegner in den Small Stakes so schlecht, dass du nie in so einen Downswing kommen wirst und diese Buy-Ins verlierst. Kritischer wird es jedoch dann am NL 200, hier wird schon weit aus aggressiver gespielt und daher steigt auch deine Varianz. Du solltest daher auch deine Bankroll etwas anheben. 30 – 40 Buy-Ins und du müsstest auf der sicheren Seite sein.

Geht es dann in die High Stakes und das dürfte dann online so ab NL 5.000 sein, solltest du deine Bankroll noch einmal erhöhen. Hier sind die Gegner schon so gut, dass du meist nur einen kleinen Vorteil haben wirst. Ein Downswing könnte dich daher voll erwischen und wenn du nicht vorgesorgt hast dich deine Pokerkarriere kosten. 50 Buy-Ins sollten es daher schon sein. Es gibt auch Pokerpros die nicht unter 100 Buy-Ins in diesen Limits spielen.

Doch nicht nur deine Bankroll sollte der Auslöser für deinen Limitaufstieg sein. Auch und vor allem dein spielerisches Können sollten der Grund sein wenn du ein Limit höher gehst. In den unteren Limits wird die Steigerung deines Könnens und deiner Bankroll noch Hand-In-Hand gehen. Gegen später kann es dann schon sein dass du in einen Upswing kommst und daher schneller Geld gewinnst als dein Können mitwächst.

In solch einem Fall wäre dann der Aufstieg eine Katastrophe und würde dich richtig Geld kosten. Daher solltest du immer bevor du in den höheren Limits aufsteigst auch dein Spiel einmal überdenken und dich sowie am besten auch andere Pokerspieler befragen ob du wirklich bereit bist höher zu spielen.