Home » Internet Poker » Die Pokergeschichte
Die Pokergeschichte

Durch die Vermischung verschiedener Kartenspiele aus Europa und Asien entstand das heutzutage große amerikanische Spiel. Seemänner und Siedler führten das Spiel in das noch frühe Amerika ein. Um das Jahr 1805 wurde New Orleans die Wiege des amerikanischen Pokers.

Laut Recherche, lässt sich das Spiel bis in die Tage der „Riverboats“ zurückverfolgen. Poker wurde in Amerika zuerst mit einem 20-Karten-Paket gespielt. Das vermischen mit Dollarpäischen Kartenspielen entwickelte das Spiel bis zum heutigen Poker.

Viel Einfluß auf das heutige Pokerspiel hatten folgende drei alte Spiele aus Asien und Europa:

As Nas
Das Spiel aus Persien wird auch als Oma des Poker bezeichnet. 4 Spieler spielen mit 20 Karten und bei fünf Spielern mit 25 Karten. Wie bei uns entsprechen die Kartenwerte As-König-Dame-Bube-Zehn in vier Farben. Eine 5. Farbe wird für den fünften Spieler ins Paket mit aufgenommen. Es erhält jeder Spieler fünf verdeckte Karten. Im Uhrzeigersinn kann jetzt jeder Spieler setzen, erhöhen oder aussteigen. Als anerkannte Blätter zählen der Vierling, Full House, Drilling, 2 Paare und 1 Paar. Flush und Straight dagegen werden nicht berücksichtigt. Ein wichtiger Bestandteil des Spieles ist das Bluffen.

Poque
Dieses Spiel stammt aus Frankreich und wird mit 3 verdeckt gegebenen Karten für jeden Spieler gespielt. Anschließend wird gesetzt und dann die Karten aufgedeckt. Ende des 17. Und Anfang des 18. Jahrhunderts war Poque sehr beliebt.

Pochen
Pochen stammt aus dem deutschen Raum. Das Spiel ist für 3-6 Spieler gedacht und jeder Spieler bekommt 5 Karten. Nach poker ähnlichen Regeln wird dann gespielt. 4 Karten von einer Sorte oder die Trumpfkarte waren das höchste Blatt, gestützt auf die meisten Karten einer Farbe.

Amerikanisches Poker:
Die Amerikaner entdeckten im Jahre 1803 ein von den Franzosen gespieltes Spiel. Dies wurde As Nas genannt und von den persischen Seemännern oder französischen Soldaten angeschleppt. Der Wortlaut Poque wurde dann noch hinzugefügt von den Franzosen. Und da die amerikanischen Neuankömmlinge eine harte Aussprache hatten wurde aus dem Poque schließlich Poker.

1840 – in Amerika wurde das komplette 52-Karten Paket angenommen
1850-1855 – um mehr Aktion und Geld ins Spiel zu bringen, wurde der Kartentausch hinzugefügt
1865 – von den Bürgerkriegssoldaten wurde 5-Card Stud gespielt. Das Spiel wurde durch das aufdecken der Karten noch interessanter
1870-1875 – erstmals tritt der Joker in Erscheinung. Er wurde auch als wilde Karte benannt und hatte den Effekt, dass Poker immer beliebter wurde
1930-1949 – das 7-Card-Stud erreicht seinen Höhepunkt und ist bis heute eines der beliebtesten Spiele geblieben
1949 – Der Nachkomme von 7-Card-Stud nennt sich Texas Holdém und wird immer beliebter. Dort wird mit 5 offenen Gemeinschaftskarten gespielt. Dadurch werden die beiden verdeckten Karten jeden Spielers unterstützt.

Pokern ist auch heute noch immer so war wie ein Original bei Wettbewerbsspielen. Diese Spiel hat keine eigetragenen Regeln oder Bestimmungen. Die pokerspielende Öffentlichkeit akzeptiert die Richtlinien des Spiels, diese wurde errichtet um Ordnung in das Chaos eines Spieles zu bringen und um Betrug einzuschränken. An die Pokeretikette wird sich jeder ernsthafte Pokerspieler halten.

Poker heute:
Mehr als 100.000 Menschen spielen weltweit Online-Poker für richtiges Geld. Sie spielen zwar an einem virtuellen Ort, aber haben trotzdem echte Gegenspieler. Nur ein Computer, Internetanschluss und ein Client von einem der Pokerräume ist dafür notwendig. Dann kann es losgehen.

Das Wettkampfspiel Poker hat einen großen entspannenden Wert. Der ansteigende Beliebtheitsgrad als Freizeitbeschäftigung liegt hauptsächlich in der Flexibilität und dem Komfort des Online-Spielens und der Verfügbarkeit des Online-Pokers rund-um-die-Uhr.
Durch die Fernsehsendung World Poker Tour und dem Sieg des Hauptereignis des World Series of Poker (WSOP) sowie durch den Online-Amateur-Spieler Chris Moneymaker hat Poker zunehmendes Medieninteresse erregt. Das war der Startschuss für viele Menschen und hat die Neugier auf Poker geweckt. Egal ob in der realen Welt oder Online, beide provitieren Sie von der Nutzung der Neuzukömmlinge.

In vielen Kasinos war Poker noch vor einigen Jahren ein eher sterbendes Spiel. Sie begannen ihre Pokerräume zu schließen, da das Spiel zu teuer war und andere Besucher verscheuchte. Doch das Online Poker und die Übertragung von Poker im TV änderte das ganz schnell.

Mit der Einführung von Planet Poker und einiger Nachfolger, begann die junge Geschichte des Online-Pokers 1998. Paradiespoker war der größte Pokerraum, der zu einem Zeitpunkt 80% des Marktes beherrschte. 2002 kam der große Aufschwung mit der ersten WPT Übertragung im Fernsehen und innovative Räume, wie Party Poker. Um ungefähr 200% erhöhte sich 2003 der Spielerverkehr und Pokerräume. Mehr als $1 Milliarde Umsatz wies das Online-Pokergeschäft 2004 auf. Für die etablierten Pokerräume ist das Online-Pokergeschäft sehr rentabel, obwohl dem Markt eine Überschwemmung droht und viele kleinere Räume ihren Betrieb einstellen müssen und durch größere übernommen werden. Dadurch müssen die Online Pokerräume mehr Geld für Werbung ausgeben und geben viel an die Spieler zurück durch höhere und bessere Anmeldebonis , Nachladebonis, Promotions, und andere Leistungen. Für Spieler sind das definitiv gute Nachrichten.

Jedem Spieler der Welt ermöglicht es innerhalb eines kurzen Zeitraumes jeden Spieler der Welt zu schlagen. Dadurch gibt es einen hohen Glücksfaktor. Doch da die Spieler nicht auf die langfristigen Ziele sehen, ist das Spiel für viele trügerisch. Poker ist nunmal in Wahrheit ein Spiel des Könnens und bringt dem Spieler im Laufe der Zeit Geldgewinne. Von vielen anderen Geschicklichkeitsspielen unterscheidet sich Poker dadurch, dass nicht immer der beste Spieler gewinnt so wie beim Schach. Doch jeder Anfänger kann strategische Richtlinien anwenden um seine Verluste schnell zu minimieren.