Home » Pokerstrategie » Five Card Draw
Five Card Draw

Five Card Draw (5 Card)

Diese Variante wird in Spielbanken eher weniger angeboten. Fragt man Beginner, fällt diesen sofort Five Card ein, ist ja klar, denn in richtigen Western Filmen sieht man diese Variante nur. Als dann keine Western mehr gedreht wurden in den 80er Jahren, verbreiteten sich sehr schnell andere Varianten, wie beispielsweise Omaha, Seven Card und Texas Hold’em. Auf den ersten Blick scheint Five Card Draw eher langweilig zu sein, beschäftigt man sich aber näher mit dieser Variante, wird man feststellen, dass diese Variante auf keinen Fall langweilig ist. Möchte man eher ein ruhiges Spiel spielen oder ist man ein Anfänger, ist Five Card genau richtig. „Draw“ bedeutet, die Karten werden verdeckt gespielt und „stud“ dagegen bedeutet, dass die Variante offen gespielt wird.

Wie spielt man Five Card Draw?

Die Regeln sind nicht sehr schwer, das Spiel wird mit maximal 6 Personen und 52 Karten gespielt. Zu Beginn muss jeder teilnehmende Spieler die Ante in den Pot legen. Es kann auch sein, dass einer den halben und einer den vollen Antebetrag setzen muss. Hat jeder seinen Ante gesetzt, erhält jeder 5 Karten, welche verdeckt sind, auf die Hand und die erste Runde beginnt, nun kann der Spieler entscheiden ob er diese Runde bezahlt. Seine Karten kann man nach der ersten Runde tauschen, ein tauschen der Karten wäre zwecklos, wenn der Gegner bereits nach dem Geben einen Straight auf der Hand hätte. Man kann aber auch alle 5 Karten tauschen. Die zweite und letzte Runde beginnt, der Spieler mit dem besten Blatt gewinnt.

Gute Starthände

Man sollte unsinniges spielen der Starthände vermeiden, dies kann auf Dauer teuer werden. Alle gemachten Hände sind spielbar. Man sollte auf jeden Fall in ein Spiel einsteigen, wenn man einen Flush, einen Straight oder eine andere gute Karte auf der Hand hat.

Man sollte alle hohen Paare spielen. Viele spielen ein Pärchen Zehner und kleiner gar nicht aus, denn die Chancen liegen nur bei 12%, das diese Paare ein Drilling werden könnten.

Mit folgenden Karten kann versuchen einen Straight zu bilden, 8 Outs sind möglich (As oder 9). Bei 17% liegt die Wahrscheinlichkeit, dass nach dem tauschen ein Straight gebildet werden kann:

.

Ein Doppelpaar sollte man auch spielen. 9% beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Full House käme:

.

Eine spitzenmäßige Hand ist ein Drilling. Mit dieser Hand besteht eine Wahrscheinlichkeit von 9%, dass man einen Vierling oder ein Full House bekommt:

.

Folgende Hand hat eine Wahrscheinlichkeit von 20% ein Flush zu werden:

.

 

Schlechte Starthände

Von folgenden schlechten Starthänden sollte man sich Abwenden:

Alle kleinen Pärchen unter dem Buben: .

Auch diese Karten sollten nicht gespielt werden: . Würde die 4 getauscht werden könnte dies zwar ein Straight werden, aber es gibt ja nur 4 Outs und daher wäre dies nicht lukrativ.

Und dieses Flush Draw sollte man auch nicht spielen: , denn man würde 2 Herz Karten benötigen um das Flush zu bilden.

 

Strategie

Bei 5 Card ist es anders wie bei Omaha oder Hold’em, man kann nur auf einen Draw setzen. Welches Ziel man hat muss man entscheiden, wenn man die Karten erhalten hat. Das eigene Ziel sollte abhängig sein von der Anzahl der mitspielenden Spieler. Man sollte höhere Draws spielen wenn viele Gegner im Spiel sind, so hat man die Möglichkeit Pot Odds abzuschließen. Sind nur sehr wenige Gegner da, sollte man das spielen was man hat, bzw. den Draw nutzen, welcher am wahrscheinlichsten ist. Hätte man folgende Starthand:

, könnte man drei Karten tauschen um auf den Drilling oder noch höher hoffen. Die sollte man nur machen, wenn man ein zwei Gegner hat. Selbst wenn man den Drilling nicht bekommt, hat man immer noch eine gute Hand, mit der man gewinnen kann. Auch könnte man bei dieser Hand versuchen den Flush zu vervollständigen wenn man das Pik As tauscht. Diese Vorgehensweise sollte man wählen, wenn man drei oder mehr Gegner hat. Würde das Flush kommen, kann man andere Spieler in den Pot locken. Würde man bei den Gegnern auf Drilling As setzen, kann ein Gegner eine höhere Karte haben oder der Drilling wird nicht vervollständigt. Ein Paar mit Assen hat am Ende nicht mehr viel Chance.

 

Tauschen

Mit der Funktion des Tauschens kann man erkennen, was ein Gegner haben kann oder was er bildet. Man sollte richtig aufpassen, wer viele Karten tauscht, denn dies ist die einzige Information.

Wenn der Gegner eine Karte tauscht, kann es auf einen Straight Draw, ein Doppelpärchen oder auf einen Flush Draw hinweisen.

Tauscht der Gegner zwei Karten, kann er ein hohes Paar halten mit einem guten Kicker. Meist will der Gegner mit diesem Tausch vermeiden, dass das Paar erkannt wird. Auch kann es sein, dass der Gegner bereits auf der Hand einen Drilling hat.

Tauscht der Gegner drei Karten, wird er ein Paar oder zwei High Cards haben.

Bei einem Tausch des Gegners von vier oder fünf Karten, hat er meist gar nichts auf der Hand.

Tauschtricks

Anhand der oben genannten Beschreibung kann man sehr schön erkennen, welche Hand ein Gegner hat und er evtl. auf der Hand hält nach dem tauschen. Damit man dem Gegner erschwert, die Karten zu lesen, sollte man folgende Tricks anwenden:

Hat man ein Paar auf der Hand, sollte man hin und wieder schon mal zwei statt drei Karten tauschen.

Eine Karte tauscht man nur, wenn man ein Drilling auf der Hand hat.

Auch bei einem Vierling sollte man die fünfte Karte tauschen, denn sonst denken die Gegner, man hätte vielleicht schon eine gemachte Hand.

Bluff

Ein richtiger Bluff lohnt sich, wenn man am Tisch kein Glück hatte. Man erhöht in der ersten Runde, aber man tauscht keine Karten. Bei der vorherigen Pechsträhne schafft dieser Eindruck Respekt. Man muss bei Limit Spielen immer darauf gefasst sein, dass dieser Einsatz von einem Unglaubwürdigen gecallt wird.

In der ersten Runde erhöhen

Man sollte in der ersten Runde mäßig erhöhen, wenn man eine gemachte Hand wie Straight, Flush, Full House usw. aufnimmt, damit man niemanden verjagt. Raisen sollte man auch mit einem hohen Doppelpaar. Nicht erhöhen sollte man ein paar Asse, Draws oder ein kleines Doppelpaar. Man sollte nur dann erhöhen, wenn man gute Chancen auf den Pot hätte mit der Starthand. Nicht erhöhen sollte man Draws ohne gemachte Hand.

Nach dem tauschen erhöhen

Die letzte Runde beginnt nach dem tauschen, dort sollte man einen Einsatz des Gegners erhöhen bzw. ansetzen mit einer guten Hand. In diesem Moment muss man selbstverständlich wissen, wie viele Karten vom Gegner getauscht wurden.

 

Setzen bwz. Callen mit Doppelpaar nach dem Tausch

Zwei Pärchen sind beim 5 Card Draw weniger wert. Nur in später Position, und dann auch nur wenn ein As oder Königspaar dabei ist, sollte man diese anspielen. Ist man nur noch der einzige der callen kann, erst dann sollte man callen.