Home » Pokerstrategie » Heads up Strategie Teil 2
Heads up Strategie Teil 2

Heads up Strategie Teil 2 – Die geistige Einstellung
Im ersten Teil der Heads Up Strategie haben wir darüber gesprochen was starke Starthände sind, und wie aggressiv man spielen sollte. Um beim Heads Up erfolgreich zu spielen solltest Du die folgenden Punkte komplett verinnerlicht haben.

1. Du must so aggressiv sein wie Dein Können es ermöglicht, ohne dabei zu viel Risiko zu spielen. Im ideal Fall bist Du aggressiver als Dein Gegner.

2. Die Stärke Deiner Hand wird von der höchsten Karte in der Hand bestimmt, daher ist jede Hand mit einem Ass eine sehr starke Hand.

Sobald Du diese beiden Punkte verinnerlicht hast, kannst Du in diesem Artikel hier noch mehr lernen um Deine eigene erfolgreiche Heads Up Strategie zu entwickeln.

Alle Paare beim Heads up
Wenn jedes Ass eine Chance hat von 52% oder besser zu gewinnen, dann macht es nur sinn das jedes Paar noch höhere Gewinnchancen hat. Du must beim Heads Up Spiel so denken, dass jedes Paar gut ist, ausser das Gegenteil wurde bewiesen.

Denke daran das die meisten Hände duch die High Card gewonnen werden, oder einem einzelnen Paar. Ein Paar in der Hand zu haben macht dich besser als jede Hand mit hohen Karten. Jedes Paar ist gut solange nichts anderes bewiesen ist.

Denke jetzt aber nicht das Du Dich in Deine Hände verlieben sollst. Obwohl ein A-A ein 6 zu 1 oder 5 zu 1 Favorit zum gewinnen ist. Das sind Pre Flop 85%. Aber anders herum wirst Du mit einem A-A in 15% der Fälle verlieren.

Ich habe in dieser Situation auch schon falsch gedacht. Zu viele Spieler denken das A-A ein garantierter Sieg ist. Dem ist nicht so, diese Hand verliert auch, und das nicht zu selten.

Bei einem vollen Tisch ist es nie eine gute Idee hohe Wette mit nichts ausser einem Ass zu callen. Aber beim Heads Up ist es beim gleichen Spiel oft die richtige Entscheidung mit nur einem Ass zu callen, das ist abhängig vom Spieler und den Poker Tells die an ihm erkennst.

Wie man mit Aggressivität umgeht
Was ist wenn der Spieler gegen den Du spielst die Kontrolle übernommen hat jetzt der Aggressor ist? Wenn jemand Kontrolle über das Spiel übernommen hat, dann hast Du 2 Möglichkeiten: noch aggressiver zu werden oder eine Calling Station zu werden.

Wenn Dein Gegner ein reines aggressives Spiel spielt, dann must Du herausfinden ob Du ihn mit mehr aggressivität in seine Schranken weisen kannst.

Wenn der andere Spieler einen guten read über Dich hat, dann wird er jedes mal pushen und reraisen, mit dem wissen das Du nur aggressiv bist um gegen zu halten, nicht weil Du gute Karten hast.

Immer zu pushen wenn der andere aggresssion zeigt kann für Dich funktionieren, aber damit wird dann jegliche Strategie vom Tisch genommen. Du wirst grosse Verluste einbringen wenn Du gegen ein Monster rennst. Aber es gibt Zeitpunkte wo es eine gute Strategie sein kann, wann genau das erkläre ich später.

Eine Calling Station zu sein ist an einem vollen Tisch immer etwas schlechtes. Beim Heads up ist es eine starke Strategie um mit einem aggessiven Spieler fertig zu werden.

Wenn Du Deinen Gegner auf eine Hand setzen kannst, und weisst das Deine Hand stärker ist, dann kannst Du ihn auch den Turn und River sehen lassen und ihn mit callen besiegen.

Eine wirkliche calling Station ist jemand der seinen Gegner nicht lesen kann, und daher nicht folden wird bis er sieht das seine Hand geschlagen ist. Wenn Du in der lage bist Deinen Gegner zu lesen, dann kannst Du ihn in dem glauben lassen das Du eine calling Station bist, aber in wirklichkeit callst Du nur mit Deiner besten Hand.

Überzeuge den Gegner davon das es nichts bringt zu bluffen. Wenn er daran glaubt das er Dich nicht bluffen kann, dann geht die Kontrolle wieder an Dich, und dann kannst Du dich wieder bewegen.

Das Ding mit der Calling station ist aber nur empfehlenswert wenn du den Gegner lesen kannst und Du weist das Deine Hand stärker ist. Wenn Deine Hand wirklich stärker ist, dann sagen viele Leute das Du am ende den Pot eröhen solltest um maximale Gewinne einzufahren.

Ich denke das gilt nur bei einem Full Table. Heads Up zu gewinnen ist mehr über das Psychologische Spiel als mit den Karten. Du willst das der Gegner über Dich in einem Profil denkt das Du dann manipulieren kannst.

Hier sind zwei Gründe warum in dieser Situation ein call besser ist als ein Raise:
1. Wenn der Spieler nichts hat dann wird er folden wenn Du raist. Wenn der Spieler Dich durch aggression aus der Hand drängen will, dann wird er noch ein oder zwei grosse Wetten machen die den Pot für Dich erhöhen.

2.
Wenn Du den River nur callst, zeigst Du das Du schwach bist, aber ne normale Hand hast. Dadurch denkt er dann Du bist eine calling station, or sie denken Du bist besser als Sie und bekommen dann angst.

Wie Du jetzt sehen kannst, anstatt herauszufinden wie der Gegner Dich sieht, ist es viel einfacher herauszufinden wie Du willst das er spielt, und Du kannst ihm genau den Eindruck geben den Du willst.

Die höhe der Stacks
Die Poker Profis reden oft über den Small Stack Heads up Vorteil.

Das bedeutet folgendes: Der Small Stack pusht jedes Mal wenn er irgendwas hat, das zwingt den Big Stack dazu tighter zu werden und nur die Karten zu spielen. Dadurch kann der Small Stack Blinds stehlen und die Kontrolle über das Spiel zurück gewinnen.

Ich habe bei vielen Heads Up Sessions zugeschaut und auch oft selbst gespielt, bei denen der Small Stack wieder zurück kommt indem er nur die Blinds stiehlt. Sobald der Small Stack wieder zurück auf gleicher Höhe ist, wird er kontrolle über das Spiel übernehmen und in Führung gehen. Das wird nicht passieren wenn der Small stack small wurde weil er einen besseren Gegner hat und ausgespielt wurde. Wenn der Spieler nicht von sich selbst im Spiel bleiben kann, dann braucht er ein paar gute Hände um zu gewinnen.

Jetzt solltest Du ein Verständnis dafür haben wie stark Paare und Asse beim Heads Up sind. Du solltest auch vestehen wie wichtig aggessivität ist und wie man damit umgeht.