Home » Pokerstrategie » Kleine Fehler beim Pokerspielen
Kleine Fehler beim Pokerspielen

Es gibt beim Pokerspielen zwei Arten von Fehler die ein Spieler machen kann. Dies sind zum einen große Fehler und kleine Fehler. Der Unterschied dabei ist hauptsächlich wie sie sich auf deine finanzielle Lage, also auf deinen Bankroll, auswirken. Kleine Fehler kosten dich dabei auf lange Sicht weniger Geld als große Fehler.

Das Gute beim Poker ist, dass ein Spieler noch so viele Fehler machen und am Ende des Tages dann doch den Tisch als Gewinner verlassen kann. Dies ist auch einer der Hauptgründe warum es so viele schlechte Pokerspieler gibt. Denn sie haben einen guten Lauf, setzten sich an die virtuellen Tische von online Anbietern wie Everest Poker und machen innerhalb von wenigen Stunden aus 100 $ gleich mal über 1.000 $. Einige nennen dies Anfängerglück, andere einfach einen guten Lauf. Dabei ist es dann solchen Spielern egal ob sie gut oder schlecht spielen ob sie Fehler machen oder keine. Und solche Abende wird jeder Spieler einmal haben.

Doch kommt es beim Pokerspielen doch drauf an eigene Fehler zu vermeiden und den Gegner dazu zu bringen Fehler zu machen. Denn auch wenn ein Spieler für den kurzfristigen Erfolg weder Poker Strategie noch Pokerwissen braucht, sondern nur Glück, kommt es langfristig sehr wohl darauf an gut zu Spielen und Fehler zu vermeiden.

Dabei gibt es beim Poker vor allem zwei Arten von Fehlern. Kleine Fehler die wenig Geld kosten und große Fehler, die dich deinen ganzen Stack kosten können. Daher wirst du kleine Fehler oft auch über einen längeren Zeitraum nicht wirklich zu spüren bekommen. Solch ein Fehler könnte zum Beispiel sein, dass du jedes Mal wenn du Quads floppst bis zum River durchcheckst.

Stell dir vor du triffst im Durchschnitt in einer von 5.000 Händen Quads. Wenn du dann durchcheckst gehen wir mal davon aus, dass du immer wenn du anspielst den ganzen Stack deines Gegners gewinnen würdest. Dies wäre wirklich das Positivste was möglich wäre. Doch bleiben wir bei diesem Beispiel, dann würdest du in 5.000 Händen 100 Big Blinds verlieren. Dies wäre pro gespielte Hand 0.02 Big Blinds und pro 100 Hände 0,2 Big Blinds. Bei Gewinnraten von 5 oder mehr Big Blinds pro 100 Händen würden sich diese 0,2 Big Blinds kaum auswirken.

Das Problem dabei ist jedoch, dass dadurch, dass der Fehler so klein ist, es viele Spieler gar nicht merken. Kommen jedoch ein paar solcher Fehler zusammen, dann kann dies die eigene Gewinnrate auf einmal doch recht stark beeinflussen. Und wenn jeder einzige kleine Fehler nicht auffällt, dann wird es auch schwer mehrere solch kleine Fehler zu entdecken.

Als guter Spieler solltest du daher immer aufpassen. Denn auch wenn kleine Fehler beim Pokerspielen hauptsächlich wenig Geld kosten. Sorgen sie doch dafür, dass deine Gewinnrate sinkt. Und gerade je höher du spielst und je stärker deine Gegner werden, desto wichtiger wird es, dass du dein Spiel optimierst und dabei auch kleine unauffällige Fehler versuchst zu verhindern.