Home » Poker Strategien » Limit Hold’em
Limit Hold’em

Bei dieser Variante werden alle Einsätze vorgegeben, das heißt, jeder der einsteigt oder einen Einsatz begleicht, muss sich immer im Limit Bereich des Tisches bewegen. Spielt man beispielsweise an einem Limit Hold’em Tisch mit $5/$10, beträgt der Mindesteinsatz $5 und der maximal Höchsteinsatz  $10. Das heißt, vor und während eines Flops muss man setzen und erhöhen in $5 Intervallen. In $10 Intervallen wird gesetzt nach dem Flop beim Turn und River. Da es die festgelegten Wetteinsätze gibt, nennt man Limit Hold’em Poker auch „Fixed Limit Hold’em Poker“.

Es gibt beim Limit Hold’em eine einzige Regel, welche für das komplette Spiel gilt. Damit die Wetteinsätze auf einen Einsatz und drei Erhöhungen pro Pokerrunde begrenzt werden, wird das „cap“ gesetzt. Eine Ausnahme gibt es jedoch wenn nur noch zwei Spieler da sind. Wurde dann dreimal erhöht und einmal gesetzt, wird keine weitere Erhöhung mehr stattfinden. Die Spieler können nur noch mitgehen oder das Spiel verlassen. Vier Wettrunden gibt es beim Texas Hold’em, beim Limit Hold’em Poker ist es so das die ersten beiden Wettrunden auf den kleineren Wetteinsatz beschränkt sind und die beiden anderen Wettrunden sind beschränkt auf größere Wetteinsätze.

Vergleicht man Limit Hold’em mit No-Limit Hold’em, wird man feststellen das dies für die kleinen Fische die bessere Pokervariante ist, denn sie werden länger im Spiel bleiben, weil sie nicht verschreckt werden. Voraussetzung bei Limit Hold’em ist, eine sehr geduldige Spielweise, denn das Spiel ist sehr langsam.