Home » Pokerschule » No Limit Strategie bei Texas Hold’em für Multi Table Tische
No Limit Strategie bei Texas Hold’em für Multi Table Tische

Eine der besten Gewinnmöglichkeiten Poker zu spielen, ist das spielen an Multi Table Turnieren. Auch im Fernsehen kann man sehen, dass sich Spieler für viel Geld bei diesen Turnieren einkaufen, weil sie hoffen, damit durch die einzelnen Stadien kommen. Ziel diesen Vorhaben ist, am besten einen hohen Gewinn zu erzielen. Fast jedem erscheinen diese Turniere riesig und sehr umfangreich. Viele Spieler, besonders die Anfänger wissen gar nicht welche Umfang solche Turniere haben und das bis zu 5000 oder auch mehr Spielern sich an diesem Turnier beteiligen. Meist ist es aber so, dass von allen Teilnehmern nur 20 bis 30% Geld damit verdienen. 70 bis 80% der Spieler dieses Turniers spielen manchmal Stunden oder auch Tage und gehen doch mit leeren Händen aus.

Das A und O für solche Turniere ist, dass man eine gute/eigene Strategie parat hat. Diese Strategie sollte sich auf jeden Fall von der Strategie unterscheiden, welche man sonst bei Single Table Turnieren, Sit n go Spielen oder einfachen Pokerspielen verwendet. Im Folgenden werden Tipps und Tricks und Strategien vorgestellt, welche einem helfen über die frühen Stadien zu kommen.

Da bei MTT nur sehr wenige einen Gewinn erzielen werden, ist es sehr wichtig, dass man eine gute Strategie hat. Um Geld verdienen zu können muss man als aller erstes die frühen Stadien überleben. Man denkt, dass normalerweise der Schwerpunkt auf einem guten Gewinn liegen würde, man darf aber nicht vergessen, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist überhaupt Geld zu bekommen, wie die Chance das Turnier zu gewinnen. Das nächste Turnier kann man auf diese Weise spielen und so weiter. Möchte man dieses Ziel erreichen, muss man ABC Poker spielen, das heißt, man erhöht mit einer guten Hand und steigt aus wenn man keine gute Hand hat und spielt die Hand im Bezug auf die Position. Natürlich gibt es hier gute Chancen für den Versuch zu stehlen oder einen Bluff, aber die Blinds sind in einem MTT eher gering und daher lohnt es sich nicht, dieses Risiko einzugehen. Im Folgenden werden Starthände vorgestellt, welche sich lohnen im frühen oder mittleren Stadium des Turniers zu spielen:

In früher Position: AA-KK, AK

In mittlerer Position: AA-BB, AK-AB, KD-K10

In später Position: AA-88, AK-A9, KD-K9 (Connectors/suited)

Die Auswahl seiner Hände sollte man sehr eng halten, dies erleichtert einem manche Entscheidungen, welche man bei späteren Straßen treffen muss. Wenn man ein Turnier überleben möchte, darf man keine Hände spielen, die kleiner wie ein Paar sind oder Out of Position zu spielen. Spielt man dies doch, wird es immer schwerer je weiter die Runde vorangeht und es kann passieren das man aus diesem Turnier fliegt.

Auch wenn MTT Turniere schon mal sehr lange dauern können, sollte man nicht in die Versuchung andere Tätigkeiten zu verrichten wie beispielsweise Musik hören, TV schauen, im Internet surfen usw. Besser sollte man seine Gegner beobachten, dies bringt einem Nutzen, denn früher oder später wird man bestimmt gegen diesen Gegner antreten und dann kennt man seine Spielweise und seine Eigenheiten. Man sollte beobachten ob der Gegner gute oder schlechte Hände spielt, welche Wettgewohnheiten er verwendet, wann spielt er welche Karten und welche Karten er beim Showdown zeigt. Diese Informationen sind sehr informativ, man sollte sie sich nicht entgehen lassen. Man sollte aber nicht nur andere Gegner beobachten, sondern man sollte das ganze Turnier im Blick haben, wie zum Beispiel die Levels, die durchschnittlichen Chips Stacks und Antes.

Die Geduld ist von großer Bedeutung während des ganzen Turniers, nicht nur in den frühen Stadien der MTT’s. Am Anfang spielt die Geduld deshalb eine so große Rolle, weil die Blinds noch sehr klein sind und es noch nicht viel Action am Tisch gibt. Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen dem geduldigen Spieler und dem ungeduldigen Spieler, der geduldige kommt weiter. Nie aus Langeweile handeln, denn früher oder später werden die richtigen Hände kommen und dafür benötigt man so viel Chips wie möglich.

Viele denken, das Bankroll hätte keinen Einfluss auf die Spielweise eines Teilnehmers. Aber dies ist nicht so, denn dies hat einen Einfluss auf die Spielweise. Nimmt man beispielsweise an einem No Limit Hold’em Turnier teil und kauft sich mit seine kompletten Bankroll ein, wird man eher dazu neigen, dass man ängstlich spielt und dann werden die Entscheidungen beeinflusst bezüglich der Odds und der Gegner. Daher gilt, dass man einen Bankroll hat, welcher dem 20 bis 40 fachen des Buy-Ins entspricht, dann kann man entspannt spielen und die richtige Strategie angehen.