Home » Poker Strategien » Omaha Holdem Starthände
Omaha Holdem Starthände

Omaha Holdem Starthände Definition:
HIGH CARDS: A, K, Q, J, 10
MIDDLE CARDS: 9, 8, 7, 6,
LOW CARDS: 5, 4, 3, 2,
SUITED PLAYER HAND (S) – zwei der vier Karten des Spieler haben die gleiche Farbe
DOPPELT SUITED PLAYER HANDS (DS) – zwei Karten von einer Farbe und zwei weitere Karten von einer Farbe
AKTIVE SITECARD – Eine Seitenkarte die in Verbindung mit einer anderen Karte zwei Teile eines Straight oder Flush bildet
NUT HAND – Eine unschlagbare Hohe oder Niedrige Hand
SET – Drei gleiche Karten von denen zwei in Deiner Hand sind ( vier Gleiche in zwei und zwei aufgeteilt wird „Quad Set“ genannt
TRIPS – Drei gleiche Karten, von denen alle oder 2 auf dem Tisch sind
RAINBOW – Eine Hand oder Flop wo alle Karten eine andere Farbe haben
FLOP, TURN, RIVER – Die Gemeinschaftskarten in der Reihenfolge wie sie ausgeteilt werden
FAST PLAY – Bet, Raise und Re-raise um möglichst viele Spieler aus dem Pot zu drängen
SLOW PLAY – nur Checken oder Callen um Spieler im Pott zu behalten um die Pott Odds zu erhöhen
CHECK-FOLD – Checken wenn man kann und folden wenn man Wetten muss. Man ist glücklich wenn man noch weitere Karten umsonst sehen kann
Die beste Starthand für Omaha: A A K K Diese Hand beinhaltet 4 sehr gute und 2 gute Starthände.
Die Anfangsentscheidung beim Omaha ob man spielen oder folden will, benötigt eine schnelle Einschätzung der 6 Holdem Hände die man bekommen hat. Die hier empfohlenen Starthände sind ein guter Anfang für den Anfänger. Es gibt keine harten Regeln darüber was man spielen kann oder nicht, aber dies ist ein genereller Ratgeber der deine Entscheidungen erleichtern soll.
Nach diesen Holdem Händen musst du in der Omaha Hand Ausschau halten:
Premium Hände:
HIGH PAIR – AA, KK, QQ, JJ, 1010
ACE und HIGH CARD SUITED – AK(S), AQ(S), AJ(S), A10(S)
Strong Hands:
HIGH CARDS SUITED: KQ(S), KJ(S), K10(S), QJ(S), Q10(S), J10(S)
MIDDLE PAIRS – 99, 88, 77, 66
ZWEI HIGH CARDS – AK, AQ, AJ, A10, KQ, KJ, K10, QJ, Q10, J10
ACE und MIDDLE CARS SUITED – A9(S), A8(S), A7(S), A6(S)
MIDDLE SUITED CONNECTORS- 10 9 (S), 98(S), 87(S), 76(S)
Minium Hands:
LOW PAIRS: – 55, 44, 33, 22
ACE und LOW CARD SUITED- A5(S), A4(S), A3(S), A2(S)
ALLE ZWEI KARTEN zu einem STRAIGHT – 10 6, 98, 75, 73, A4 Beachte das die meissten der Karten in dieser Kategorie in Holdem nicht spielbar sind, aber bei Omaha etwas Wert zu den ersten beiden Karten geben.
Starthände die man ohne darüber nachzudenken wegwerfen sollte:
Alle VIERER – auch (A A A A )
Alle DREIER – ausser A A A die man mit einer Suited high Card ab und zu spielen kann
Spielbare Omaha Starthände:
PAAR von ASSE – A A x x
PAAR von KINGS – K K x x
HIGH PAAR mit ASS SUITED – Qh Qs Ah x …. Jh Js Ad 6d
HIGH PAAR mit MIDDLE LOW PAIR – J J 7 7 …. J J 55
HIGH PAAR mit ZWEI oder mehr OTHER HANDS – J J 9 7…. Q J J 9
ALLE VIER HOHE KARTEN – K Q J 10
DREI HOHE KARTEN mir ASS SUITED – Ah Qd 10h x
DREI HOHE KARTEN mit AKTIVER SIDE KARTE – K Q J 8
DREI KARTEN STRAIGHT mit PAAR – 7 6 4 4
DREI KARTEN STRAIGHT mit ASS SUITED – 8 7 9 A
DICHTE GRUPPE mit ZWEI LÜCKEN oder weniger – J 10 7 6
Strategie Tips:
1. Halte dich von Nut Hand Möglickeiten fern. Wenn sich das Board entwickelt, stelle sicher das du die drei besten Handmöglichkeiten siehst, und wie Diese sich nach der nächsten Karte entwickeln
2.Ein hohes Paar mit einer Overcard ist eine gute Hand in Holdem, aber nicht bei Omaha. In diesem Spiel muss der Flop dir zwei Paare, ein Dreier oder besser bringen
3.Vor dem Flop nicht raisen oder du hast Asse und Könige und bist in einer Position wo du das Feld verkleinern kannst. Du kannst auch raisen wenn Du noch nicht geraist wurdest um am Dealer Button sitzt, versuche die Blinds nicht schlechte Hände billig zu floppen.
4.Folde Deinen Straight oder Straight draw wenn das alles ist was Du hast, und du keinen Rainbow Flop ohne Paar siehst. Wenn Du den richtigen Flop hast dann Wette/raise um die Flush draws aus dem Spiel zu bekommen
5. Werte kleine Paare nicht zu hoch. Ein paar vieren sind nur gut wenn du ein Drilling flopst, aber ein kleiner Dreier ist auch nicht so stark bei Omaha.
6. Beobachte deine Gegner, besonders wenn du nicht in der Hand bist kannst du die Gegner sehr gut beobachten. Folden sie mehr Hände als sie spielen ? Bluffen sie ? Kann man sie Bluffen ? Haben sie tells ?
7. Lass dich beim bluffen erwischen ab und zu mal. Damit variierst du dein Spiel und bleibst unvorhersehbar. Wenn dein Bluff funktioniert gewinnst du Pötte die du nicht verdient hast. Es kostet Dich ein paar Chips wenn Du erwischt wirst, aber Du brauchst viele Caller wenn Du einen Nut hast.
8. Check die Chips von einem Raiser. Spieler die nahe an einem All in sind ( wenig Chips haben), wetten meistens sehr schnell um einfach alle Chips in eine Flipcoin Entscheidung unter zu bringen. Die Hände sind meistens überspielt.