Home » News » Poker – der Hype
Poker – der Hype

Lange Zeit interessierte sich in Deutschland niemand für Poker. Nun plötzlich schwappt die Welle über und das Volk ist im Pokerfieber. Im Fernsehen gibt es nun regelmäßig Pokerevents und Berichterstattungen. Selbst meine Dorfkneipe bietet inzwischen Pokerabende an – was bei geschätzten 800 Einwohnen schon auf einen ganz besonderen Hype hinweist.

Was ist das besondere an Poker?

Poker ist leicht zu erlernen, kann fast überall gespielt werden und hat ein Hauch vom Verbotenen. Diese Kombination macht neugierig auf dieses Spiel, welches bereits seit dem 19. Jahrhundert gespielt wird.
Störend ist eigentlich nur, dass es unzählige Arten von Poker gibt, denn Poker ist nur der Gattungsbegriff. Unterhalb dieses Begriffes gibt es noch drei grundsätzlich unterschiedliche Arten des Pokers:

  • Draw Poker (dabei hält jeder Spieler alle Karten verdeckt; es gibt keine „offenen“ Karten)
  • Stud Poker (Karten liegen bei den Spieler zum Teil offen und zum Teil verdeckt)
  • Hold’em Poker (die zurzeit populärste Pokerart – hierbei hält der Spieler einige Karten verdeckt, weitere Karten werden offen auf den Tisch gelegt. Aus den offenen Karten und seinen eigenen kann der Spieler nun sein Blatt zusammenstellen.
  • Durch die Vielfalt an unterschiedlichen Spielarten und Regeln, macht es Sinn, sich vor einem Spiel auf eine „offizielle“ Spielvariante zu einigen und sich bezüglich der Regeln schlau zu machen. Online-Casinos bieten auch die Möglichkeit an als Zuschauer an Spielen teilzunehmen, dadurch lernt man ohne Risiko.

    Poker – illegales Glücksspiel?

    Poker gilt in Deutschland als Glücksspiel – sobald es „in der Öffentlichkeit“ um Geld gespielt wird. Daher sind z.B. Kneipenspiele erlaubt (wenn nur um Spielchips gespielt wird) und auch Spiele um Geld sind erlaubt (solang man zuhause unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“ spielt.

    Natürlich ist auch das Spielen in deutschen Casinos erlaubt – und Vater Staat verdient dabei gut mit.

    Fragwürdig ist – nach derzeitiger Rechtsprechung – das Spielen in Online-Casinos. Das deutsche Recht ist sich (nach unserer Auffassung – wir mögen uns täuschen) noch nicht ganz klar darüber, ob ein deutscher Spieler, der von Deutschland aus ins Internet geht, in einem Online-Casino (dessen Server sich in einem Land befindet in welchem Glücksspiel erlaubt ist) nun der deutschen Rechtsprechung unterliegt und somit illegales Glücksspiel betreibt oder nicht.

    Davon abgesehen gibt es täglich mehr deutsche Spieler in internationalen Pokerräumen. Dort muß man allerdings auch nicht zwingend um Geld spielen, denn alle hier empfohlenen Casinos und Pokerräume bieten auch Spiele um Spielgeld an. So kann man das Spiel auf jeden Fall legal kennenlernen und genießen.

    Poker macht vor allem Spass, wenn es dabei gemütlich und freundlich zugeht. Ob das nun in den eigenen vier Wänden oder in einem Online-Casino ist, bleibt ganz Ihren Vorlieben überlassen.