Home » Tipps » Poker Strategie: 4 wichtige Regeln
Poker Strategie: 4 wichtige Regeln

Poker Strategie

Vier Dinge, die man beim Pokern beachten sollte.

Ein guter Pokerspieler wird gerne als verhaltend-aggressiv bezeichnet. Das bedeutet nichts anderes als: Spiele nicht viele Blätter, aber die Blätter die Du spielt, die spiele hart und aggressiv.

Diese Beschreibung klingt zwar nichtssagend – sagt aber eben alles aus, was einen guten Spieler ausmacht.

Dennoch kann ein solider Pokerspieler (jetzt die Pokerschule durcharbeiten) sich an diesen vier folgenden Schlüsselfähigkeiten orientieren!

kostenlos Pokern in der Pokerschule

1. Die Mathematik des Pokerns

– Ein guter Pokerspieler kennt die wichtigen Prozentsätze. Er weiß zum Beispiel, dass man eine 1 zu 8 Chance hat, mit einem Pärchen auf der Hand ein Drilling zu bekommen.

– Ein guter Pokerspieler erkennt die Wichtigkeit der Outs. Ein Out ist die Karte, die das eigene Blatt verbessert. Multipliziert man die Outs mit 2 und addiert 1 dazu – dann hat man die ungefähre Wahrscheinlichkeit mit der man die eine Karte bekommt, die das eigene Blatt verbessert.

– Berechnung der Pott Odds. Die Berechnung der Outs reichen alleine nicht aus, um ein guter Poker Spieler zu werden. Mann mzss die Outs und die Odds kombinieren. Wenn man seine Chance sich zu verbessern kennt (zum Beispiel 10%), dann multipliziert man seine Chance mit dem geld im Pott (z.B.: 100$), dann weiß man, wieviel man maximal zahlen sollte, um die nächste Karte zu sehen. In diesem Falle 10$. (10% mal 100$ = 10$)

kostenlos Pokern in der Pokerschule

2. Die eigene Disziplin beim Poker

– Der gute Pokerspieler hat gegenüber dem schlechten Pokerspieler ein entscheidenen Vorteil. Er weiß was er tut. Ein schlechter Pokerspieler vertraut auf sein Glück – der gute Pokerspieler auf sein Können.

– Ein guter Poker Spieler spielt immer diszipliniert. Ein guter Pokerspieler läßt sich nicht aus der Reserve locken, auch wenn er mal einen hohen Pott mit Pech verloren hat.

– Ein guter Pokerspieler spielt nur und ausschließlich Blätter, die eine Gewinnchance haben und verläßt sich NIE auf sein Glück.

– Ein guter Poker Spieler weiß, das ein Fehler immer passieren kann und lernt aus diesen Fehlern.

kostenlos Pokern in der Pokerschule

3. Die Psychologie beim Poker

Gute Pokerspieler wissen, dass Sie nicht alleine am Tisch sitzen. Ein Pokerspiel wird nicht allein durch das Blatt auf der Hand entschieden, sondern auch durch das Spiel an sich.

Merke Dir folgende Ansätze bei JEDEM Spiel:

1. Was für ein Blatt hat mein Gegner?
2. Was denkt mein Gegner was ich für ein Blatt habe?
3. Was denkt mein Gegner was ich denke was er hat?

Versuche die Fragen für dich zu beantworten und dann dem Gegner seine Antworten zu diktieren, in dem Du sein Spiel manipulierst. Durch deine Art zu spielen, kannst Du dem Gegner fast alles weiß machen. Und variere dein Spiel – spiele nie gleich.

kostenlos Pokern in der Pokerschule

4. Risiko und Rendite beim Poker Spielen

– ein Risiko kann man gehen, aber nur wenn es sich lohnt.

– Spiele Poker nicht um finanzielle Engpässe zu überwinden.

– Jeder Dollar ist gleich viel Wert – jeder Dollar! Spiele um jeden Dollar als wäre es dein Letzter!

kostenlos Pokern in der Pokerschule