Home » Pokerstrategie » Pokerstrategie: Verwirre deine Gegner
Pokerstrategie: Verwirre deine Gegner

Den Gegner beim Poker verwirren!

Texas Hold’em

Gute Karten sind beim Poker zwar wichtig – aber man kann auch mit ein paar Tricks und Kniffen den Gegner beim Poker besiegen.
Außerdem helfen die verschiedensten Aktionen, dass der Gegner dein Spiel nicht lesen kann. Achte darauf, dass Du nicht immer checkst, wenn Du schlechte Karten hast und bei guten Karten hoch raisen, macht dein Spiel ebenso durchschaubar. Und dein Pokerspiel darf nicht durchschaubar werden.


 

Tipps:

Späte Position/Letzte Position:

Bist Du in einer späten Position oder am besten an letzter Position, dann kannst du auch mit einer verbesserungswürdigen Hand (Drawing Hand) den Flop erhöhen, wenn es die anderen bis dahin nicht getan haben. Das veranlasst den Gegner zu glauben, dein Blatt wäre gut. In vielen Fällen steigen die Gegner aus und gewinnst den Flop – für nichts!
Gehen die Gegner mit, so hast Du noch nicht zu viel investiert und bekommst die nächsten Karten zu sehen.

Titan Poker Software 

Der Check-Raise

Du hast eine gute Hand und bist an der Reihe – dann checke einfach mal in der Hoffnung, dass ein späterer Gegner erhöht. Dann kannst Du im nächsten Schritt raisen.
Als Beispiel: Du bist in einer frühen Pokertisch Position und haben ein Ass und eine Dame. Der FLop besteht aus Ass, Dame und einer 6. Du checkst und die Spieler in der Mittelposition checken mit.
Der Spieler in der hinteren Position setzt, dann bist Du an der Reihe und raist. amit wird es für die anderen Hände in den meisten Fällen zu teuer, den bisherigen Einsatz zu zahlen.

Langsam spielen

Hast Du eine starke Hand – dann lass es langsam angehen! Also checke oder calle in einer Bietrunde, um andere herauszulocken! Natürlich mit dem Hintergedanken in einer späteren Bietrunde den Einsatz anzuziehen!

Spiele aber nicht langsam – wenn,

– eine freie Gemeinschaftskarte dich schlagen kann
– zu viele Gegner im Spiel
– großer Pott