Home » Pokeranfänger » Pot Odds und Outs Konzept
Pot Odds und Outs Konzept

Was Pot Odds sind ist relativ leicht erklärt, es ist das Verhältnis von Pot und der Summe die du mitgehen musst um die nächste Karte zu sehen. Stell dir vor es liegen 10 € im Pot und dein Gegner spielt 5 € an. Dann musst du 5 € mitgehen um 15 € (10 € aus dem Pot und die 5 € deines Gegners) zu gewinnen. Du hast also Odds von 15 : 5 oder 3 : 1. Doch hilft dir dies beim Poker an sich noch nicht wirklich weiter. Es sagt nur dass du in vier Fällen den Pot mindestens einmal gewinnen solltest, damit sich der Call rentiert.

Um eine Entscheidung zu treffen brauchst du noch einen zweiten Faktor. Nämlich die Gewinnwahrscheinlichkeit deiner Hand bzw. in Pokeramerikanisch die Outs. Hast du nun auf dem Turn (wir bleiben hier beim Turn weil da nur noch eine Karte kommt und es daher einfacher zu rechnen ist. Das gleiche Konzept gilt jedoch auch für den Flop und eigentlich immer] zum Beispiel einen Flushdraw, dann kennst du sechs Karten aus dem Deck. Deine zwei auf der Hand und die vier auf dem Board. Davon sind vier in der gleichen Farbe und dementsprechend sind noch neun weitere Karten dieser Farbe im Deck. Insgesamt gibt es 46 unbekannte Karten. Neun helfen dir und 37 helfen dir nicht. Also hast du neun Outs bzw. das Verhältnis von Outs zu nicht Outs ist 9 : 37 oder 1 : 4,1.

Das Pot Odds und Outs Konzept verbindet nun diese beiden Zahlen. Du triffst in einem von fünf Fällen deinen Flush, das heißt in einem Fall gewinnst du 15 €. In vier Fällen triffst du deinen Flush jedoch nicht und verlierst je 5 €, also insgesamt 20 €. Im Total gewinnst du 15 € wenn du triffst und verlierst insgesamt 20 € wenn du nicht triffst. Damit verlierst du 5 € oder 1 € pro gespielte Hand (es sind ja fünf Fälle wovon du in einem triffst und in vier nicht) und somit wird der Call zu einem Fehler und kostet dich Geld.

Jeder Poker Anfänger sollte sich mit diesem Pot Odds und Outs Konzept beschäftigen, denn es ist die Grundlage auf die du die meisten deiner Entscheidungen am Pokertisch aufbauen solltest. Dies ist die mathematische Grundlage von Poker und jede hier getroffene Fehlentscheidung kostet dich Geld. Daher schau das du immer und schnell deine Pot Odds sowie deine Outs berechnen kannst. Dazu braucht es Übung und die ist am besten wenn sie wenig kostet. Zum Beispiel in den unteren Limits bei einem online Pokeranbieter wie WinnerPoker . Dort kannst du das Rechnen nach dem Pot Odds und Outs Konzept sogar unter erschwerten Bedingungen üben. Wenn du zum Beispiel einen zweiten, dritten oder vierten Tisch aufmachst. So musst du schneller denken und bekommst leichter Routine in dein Spiel und deine Pokerentscheidungen.