Home » Poker Strategien » Pot-Odds
Pot-Odds

Hier eine kurze Erklärung, was man unter Pot Odds verstehen kann. Die Beziehung zwischen der Größe des Einsatzes und der Größe des Pots ist die Pot-Odds. Zur besseren Verständnis hier ein Beispiel: $10 sind im Pot, man callt einen Einsatz mit $2, hat man einen Pot-Odds von 5:1. In einem Pot auch mit $10 callt man einen Einsatz mit $5, hätte man Pot-Odds von 2:1.

Pot Größe

Die Größe des Pots sollte man sich immer vor Augen halten. Beim Limit-Poker rechnet man anstatt der Geldmenge im Pot, die Zahl der Einsätze im Pot. Verdoppeln sich die Einsätze wie beim Hold’em, werden als zwei Small Bets die Big Bets gerechnet. Schwieriger ist es einen Pot zu errechnen wenn man Pot-Limit oder No-Limit spielt, die Odds werden nicht sehr genau sein.

Wie nutzt man Pot-Odds?

Kennt man seine Pot-Odds, sollte man diese auch gebrauchen. Die Pot-Odds sollte man mit dem Wert der eigenen Hand verbinden. Man sollte versuchen, des Gegners Hände einschätzen zu können und man sollte sich auch bewusst sein, dass man evtl. die bessere Hand hat. Hätte man beispielsweise beim Hold’em ein Flush Draw am Flop und man hat einen Gegner vor sich wo man von denkt, dass dieser ein Top Paar hat. Neun Karten gibt es, welche einem einen Flush geben werden, sollte man einen Four Flush gefloppt haben. Laut der Tabelle weiter unten, ergeben neun Outs eine Chance von 35% (2:1), am Turn und River den Flush zu machen. Damit man einen Einsatz am Flop callen kann, benötigt man mindestens Pot-Odds von 2:1.

Implizierte Odds

Implizierte Odds ist die Beziehung zwischen des wahrscheinlichen Pot welchen man gewinnen kann und der Größe des aktuellen Pots. Im Klartext heißt dies, der Pot gibt hin und wieder nicht die richtigen Odds wieder, auch nicht dann wenn man sich zum Spielen entscheidet und hofft mehr Geld gewinnen zu können. Würde beispielsweise bei einem Limit Hold’em der Gegner $20 setzen in einen Pot von $80, gäbe der eigene Call Pott-Odds von 5:1, würde man $20 für einen Pot von $120 riskieren. Denkt man die Gegner würden am River erhöhen oder einen Einsatz callen wenn man seine Hand macht, sind bei 6:1 oder 7:1 die eigenen implizierten Odds.

Daumenregel für Hold’em und Omaha

Eine Chance von 4%, zusammen zu schlagen am Turn und River, gibt einem jedes Outs. Eine ungefähre Chance zu verbessern von 20% gibt einem 5 Outs und 6 Outs 24%, usw.

Outs für bestimmte Draws in Hold’em und Omaha

 

Flush-Draw mit zwei Overcards oder einem Straight-Flush-Draw 15 Outs

Flush-Draw mit einer Overcard 12 Outs

Flush-Draw 9 Outs

Open-Ended Straight-Draw 8 Outs

Zwei Overcards 6 Outs

Gut-Shot Straight-Draw 4 Outs