Home » News » Schleswig-Holstein: Der Markt für Online Glücksspiel ist offen
Schleswig-Holstein: Der Markt für Online Glücksspiel ist offen

Heute wird es amtlich! Die Koalition aus Schwarz-Geld wird in Schleswig-Holstein ihren Alleingang durchziehen. Trotz allem Widerstand der 15 anderen Länder und Kritik aus verschiedenen Branchen, kommt es heute zur Unterzeichnung des Gesetzesentwurfs für Online Glücksspiel.

Bis die ersten Lizenzen vergeben werden, bedarf es allerdings noch einiges an Zei. Schleswig-Holstein hat dafür den März 2012 als Startpunkt gesetzt. Ab dann können die Rechte für ein Online Casino, Online Poker etc. erworben werden. Die Zeitspanne dient auch dem Zweck, dass sich die anderen Länder überlegen können, ob sie bei dieser Idee mit machen. Schleswig-Holstein erwartet Steuereinnahmen von rund 60 Millionen Euro. Damit ist dem Monopol der Regierung ein Ende gesetzt worden, aber mit Ausblick auf viel Geld für die Landeskasse.

Schleswig-Holstein ist damit das Paradebeispiel der Forderungen der EU-Kommission. Diese hatte den Gesetzesentwurf der Länder abgelehnt und um Änderungen gebeten. Wofür viele Politiker Monate brauchen, benötigte ein Bundesland nur wenige Wochen. Es ist von Schlagzeilen wie „Las Vegas im Norden Deutschlands“ zu lesen. Nachdem nun der Weg geebnet wurde, wird der Markt von den Anbietern gestürmt, da sind sich die Experten sicher. Online Poker, Lotto, Sportwetten, Casinogames und was noch in den Bereich passt, kann durch die Lizenzen im nächsten Jahr angeboten werden.

Wenn alle Regulierungen durchgezogen werden, besteht keine Gefahr von betrügerischen Handlungen. Italien und Frankreich haben es in der EU vorgemacht. Sie haben für alle Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung gefunden. Nun wird auf die Reaktion der 15 anderen Bundesländer gewartet.