Home » Poker Strategien » Solltest du um Spielgeld pokern?
Solltest du um Spielgeld pokern?

Um überhaupt die Frage zu beantworten ob es Sinn macht um Spielgeld zu pokern muss erstmal die Frage geklärt werden was Spielgeld überhaupt ist. Denn hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Einen gibt es Spielgeld, bei dem der Spieler immer wieder nachladen kann, ohne Aufwand oder irgendwelche Kosten. Dies ist bei den meisten online Pokeranbietern wie William Hill Poker zum Beispiel der Fall. Dann gibt es Spielgeld, das aber nicht endlos nachgeladen werden kann, oder sogar etwas kostet, dies ist zum Beispiel beim online Pokerraum der World Poker Tour oder bei Zynga der Fall. Und zum Schluss gibt es auch noch Spielgeldtische, die am Ende doch echtes Geld abwerfen können, zum Beispiel bei Freeroll Pokerturnieren.

Diese drei Arten muss man unterscheiden und auch eigenständig betrachten. Denn wenn das Spielgeld überhaupt keine Bedeutung hat, dann wird auch nie jemand eine Hand weg legen. Poker Strategien für das Pokerspiel um echtes Geld wirst du hier kaum lernen. Du lernst höchstens wie du erfolgreich um Spielgeld pokern kannst. Maximal macht es noch Sinn wenn du die Software des Anbieters kennen lernen willst, oder ganz neu bist und erstmal schauen möchtest wie so alles funktioniert.

Hat das Spielgeld allerdings auf einmal eine Bedeutung und ist nicht mehr endlos frei verfügbar, verändern sich auch die Spielweisen der Gegner. Du wirst immer noch auf viele völlig verrückte Moves treffen, allerdings nicht mehr so häufig wie bei den normalen Spielgeldtischen. Diese Art des Pokerns kommt dem Echtgeldpoker schon etwas näher, vor allem wenn man teilweise wie im Club WPT sogar richtige Preise gewinnen kann.

Du wirst bei dieser Art des um Spielgeld zu pokern auch auf Spieler treffen, denen es nicht mehr egal ist was mit ihrem Spielgeld passiert und die wirklich ernst Pokern wollen. Dies ist dem Cash Game schon recht ähnlich, denn auch in den unteren Limits wirst du völlig verrückte Maniacs genau wie tighte Rocks treffen.

Genau so wird es bei den Freerolls sein. Dies sind keine Spielgeldturniere im eigentlichen Sinn, denn das Buy-In kostet ja nichts, dafür kann man aber meist kleine Geldpreise gewinnen. Auch bei diesen Turnieren wirst du auf die verschiedensten Arten von Gegner treffen. Teilweise solche die schnell aufdoppeln oder ausscheiden wollen oder auf solche die wenigstens ins Geld kommen möchten, genau wie auf richtig gute Spieler und richtig schlechte Pokerspieler.

Daher kann man die Freeroll Turniere ruhig mit klassischen Pokerturnieren mit sehr niedrigem Buy-In gleichsetzen. Denn auch dort findet sich diese komplette Bandbreite der Teilnehmer, von Maniac bis Rock und von Fish bis Shark.

Ob du selbst nun um Spielgeld pokern möchtest, musst du selbst entscheiden. Es gibt sicher Gründe die dafür sprechen. Bloß lass dich nicht täuschen, denn selbst die Arten von Spielgeldpoker, die dem echten Cashpoker nahe kommen, kommen ihm eben nur Nahe. Und vielen Spielern ist es schon so gegangen, dass sie nachdem sie Spielgeldmillionäre wurden schnell ein paar Tausend Euro im Echtgeld verloren haben.

Wenn du also um Spielgeld spielen möchtest, dann spiele und nutze die Vorteile. Für den Einstieg schaden sicher Freerolls auf keinen Fall. Doch geh mit dem dort gewonnenen Geld sparsam um, und steigere dich dann erst langsam ins Echtgeldspiel.