Home » News » Spielbank Wiesbaden: Da war er wieder, der ganz normale Montagswahnsinn
Spielbank Wiesbaden: Da war er wieder, der ganz normale Montagswahnsinn
Der Run auf die Wiesbadener Montagsturniere der Pros mit ihrem 200er Buy-In und 6.000er Startingstack ist nach wie vor nur als phänomenal zu bezeichnen. Und mit 64 Turnierspielern und einen nicht enden wollenden Ansturm an Cashgamern schlug er auch am gestrigen Montag, dem 12. September wieder zu, der ganz normale Wiesbadener Montagswahnsinn. Am Ende der Pokernacht, die in Wiesbaden ausnahmslos an jedem Tag der Woche bis halb vier Uhr morgens dauert, standen rekordverdächtige 133 Pokerbegeisterte auf dem Zähler – was für eine Atmosphäre!

Noch vor dem Start des Turniers um 20 Uhr liefen bereits zwei vollbesetzte Cashtables, der eine – wie montags und mittwochs üblich – mit Omaha Pot-Limit 10-10 / 500 € und der andere mit Texas Hold’em 5-10 / 250 €. Im Laufe der Nacht sollten daraus noch insgesamt fünf prallvolle Cashtables mit äußerst hochkarätigen Partien werden.

Da es in der halbstündigen Nachrückerphase nur noch vier Nachrücker ins Turnier schafften, dachte man eigentlich, auch die nachfolgenden Stunden würde ruhig verlaufen. Dachte man! Aber ob es es am Vollmond lag oder ob man mit aller Macht seine Position im Turnier durch anfängliches Risiko stärken wollte: Innerhalb von fünf Minuten war an allen Tischen nur eins zu hören – „All-In, All-In, All-In“ und anschließend mussten zwölf Teilnehmer ihren Platz räumen. Aber die Cashgamer hat es gefreut, konnte doch sofort der dritte Cashtable eröffnet werden.

Um kurz nach Mitternacht versammelten sich dann die letzten Zehn am Final-Tisch, um 2 Uhr platzte die Bubble und kaum hatte sich danach Marko Rehm als Siebter ins Cashgame verabschiedet, hieß es „Deal unter den ersten Sechs“. Wie hervorragend um diese späte Stunde die Stimmung noch war, sieht man am Siegerfoto.

Am heutigen Dienstag steigt mit einem € 100 Turnier die nächste Wiesbadener Poker-Party. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bankkarte oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Montag, dem 12.09.2011:

1. Bobby Ajdar 2.020,- Deal
2. Helmuth Wachtendorf (D) 2.020,- Deal
3. Udo Radmer (D) 2.020,- Deal
4. Senai Egziabher (D) 2.020,- Deal
5. Thomas Adam (D) 2.020,- Deal
6. Jochen Lehmann (D) 2.020,- Deal
7. Marko Rehm (D) 300,-
V.l.n.r.: Udo Radmer (3) – Jochen Lehmann (6) – Helmuth Wachtendorf (2) – Bobby Ajdar (1) – Senai Egziabher (4) – Thomas Adam (5)
V.l.n.r.: Udo Radmer (3) – Jochen Lehmann (6) – Helmuth Wachtendorf (2) – Bobby Ajdar (1) – Senai Egziabher (4) – Thomas Adam (5)

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 133 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 64 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 12.800* Preisgeldpool *hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
  • 5 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/5 (250), 5/10 (250) und 10/10 (500)
  • Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind leider noch bis Mitte September wegen Umbau geschlossen. Aber dann wird’s super!

Turnierleiter: Guido Marx

Quelle: Spielbank Wiesbaden