Home » News » Spielbank Wiesbaden: Es gibt gar kein Sommerloch
Spielbank Wiesbaden: Es gibt gar kein Sommerloch
Hatten die letzten Tage das gute Ferienwetter und die Frauenfußball-Weltmeisterschaft für nicht ganz ausverkaufte Turniere gesorgt, so setzte gestern, am Mittwoch, dem 06.07.2011 wieder der große Ansturm auf die Pokertische im Wiesbadener Casino ein. Das Turnier war ausverkauft und alle, die keinen Platz im Turnier mehr ergattern konnten, nahmen dann – ersatzweise, aber nicht minder begeistert – an einem der beiden ab Spielbeginn zusätzlich geöffneten Cashtables Platz. Es sollte aber auch gestern nicht bei zwei Cashgames bleiben.Temporeiches Spiel prägte das Turnier, an dem gestern viele echte Rookies teilnahmen. Einer davon war Jörg Bauer, der sich bis zum Final-Table vorkämpfte und überglücklich sein Preisgeld für den sechsten Platz entgegen nahm. Er verabschiedete sich mit den Worten: „Wissen Sie, was für ein schönes Casino Sie hier haben? Ich komme sicher wieder!“

Das ein Turnier tatsächlich bis zum Ende ausgespielt wird, ist leider selten geworden. Gestern Abend schenkten sich die Finalisten nichts, ein Deal kam für sie nicht in Frage. Bis kurz nach zwei Uhr dauerte das Spiel am Final-Table. Sebastian Kästner entschied letztendlich das Turnier für sich und freute sich über seinen ersten Platz, der ihm 2.100,- Euro Preisgeld brachte. Stolz berichtete er, dass dies sein achtes Live-Turnier war, von denen er sechsmal am Final-Table und fünfmal „im Geld“ war. Gestern konnte er endlich einen Sieg „einfahren“. Vermutlich wird man in der Wiesbadener Pokerarena noch von ihm hören.

Insgesamt hatten gestern erneut weit über 100 Pokerbegeisterte den Weg nach Wiesbaden gefunden und am Turnier oder Cashgame teilgenommen.

Am heutigen Donnerstag steht wieder ein € 75 Turnier auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!

Die Gewinner des Turniers am Mittwoch, dem 06.07.2011:

1. Sebastian Kästner (D) 2.100,-
2. Benjamin R. (D) 1.320,-
3. Shaip Idrizi (B) 900,-
4. NN 660,-
5. Parhan Toubi (D) 540,-
6. Jörg Bauer (D) 480,-
Der Sieger Sebastian Kästner
Der Sieger Sebastian Kästner

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber sofern nicht ausgebucht bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Spielende um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider wegen Umbau des Automatenspiels bis Ende August ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:

20:00 Uhr Turnierbeginn
100 € Texas Hold’em, Freeze-Out
60 Turnierspieler
6 Turniertische
6.000 Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Ende August wegen Umbau geschlossen.
Turnierleiter: Friedhelm Höbel

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“

Quelle: Spielbank Wiesbaden