Home » News » Spielbank Wiesbaden: „Her mit dem Bracelet!“
Spielbank Wiesbaden: „Her mit dem Bracelet!“

 

Kaum ist im Wiesbadener Poker-Dom der letzte Deep-Stack-Sunday als rauschende Poker-Party abgefeiert, wirft bereits das nächste Wiesbadener Großereignis seine Schatten voraus. Die Rede ist vom X-Mas Poker Festival 2011, das vom 13. bis 18. Dezember die Pokergemeinde weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus wieder in vorweihnachtliche Verzückung versetzen wird.

Wie jedes Jahr um kurz vor Weihnachten wird als krönender Abschluss des Wiesbadener Pokerjahres das legendäre Wiesbadener X-Mas Poker Festival zelebriert. An sechs Tagen in Folge werden insgesamt fünf Turniere gespielt, darunter als Main Event das zweitägige Turnier am Freitag und Samstag. Über die gesamte Turnierwoche werden dann mit Buy-Ins zwischen 200 und 1.000 Euro und bei voller Besetzung mit insgesamt 310 Teilnehmern bis zu 150.000 Euro als Preisgelder ausgeschüttet.

Die Poker-Hochburg bedankt sich mit diesem Event der Extraklasse bei ihren treuen Freunden, die über das ganze Jahr an den acht komfortablen Pokertischen mit ihren automatischen Card-Shufflern im Klassischen Spiel und an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel das gepflegte Cashgame zelebriert und bei den insgesamt 255 Turnieren für atemberaubende Spannung gesorgt haben.

Winner-Bracelet im Wert von 9.500 Euro  Casino Jewelry by Veit
Winner-Bracelet im Wert von 9.500 Euro Casino Jewelry by Veit

Aber das Beste kommt – wie immer – zum Schluss:

Dank des großzügigen Sponsoring der Firma „Casino Jewelry by Veit“ des Schmuckdesigners Jörg Veit aus Pforzheim wird sich der Sieger des Main-Events am Freitag und Samstag nicht nur seine 32 Prozent des Preisgeldtopfes schnappen, sondern zusätzlich das mit Gold und Diamanten opulent bestückte Winner-Bracelet im Wert von 9.500 Euro. Hinter dieser wahrhaft brillanten Idee des Jörg Veit steht seine Begeisterung für Las Vegas und der dortigen berühmten World Series of Poker (WSOP).

Als er die WSOP-Bracelets dort zum ersten Mal sah, meinte er allerdings spontan:

„Das kann ich schöner!“

Und das ist ihm mit Sicherheit gelungen.

Quelle: Spielbank Wiesbaden