Home » News » Spielbank Wiesbaden: Rekordverdächtiger Ansturm auf die Wiesbadener Pokerfestung – aber Pius Heinz noch in Vegas
Spielbank Wiesbaden: Rekordverdächtiger Ansturm auf die Wiesbadener Pokerfestung – aber Pius Heinz noch in Vegas
Wie erwartet, hat die sensationelle Nachricht über den ersten deutschen Pokerweltmeister Pius Heinz den Poker-Hype in Deutschland nochmals erheblich angeheizt. Sämtliche Medien überschlagen sich seit gestern mit Berichten über diesen märchenhaften „Titel für die Ewigkeit“ (SPIEGELonline).

Ob der Ansturm auf die Wiesbadener Pokerarena am gestrigen Mittwoch, dem 9. November, auch schon auf diese Sensation zurückzuführen war, mag bezweifelt werden, dafür war die Nachricht wohl noch zu frisch. Aber in Wiesbaden ist ja ohnehin immer Hype. Die gestern acht (!) Cashtables, davon sechs in der Arena und zwei schon seit dem Nachmittag im neuen Automatenspiel, ein restlos ausverkauftes € 100 Turnier und insgesamt 160 Pokerbegeisterte sorgten wieder für einen rekordverdächtigen Mittwoch. Schon vor dem Turnierstart um 20 Uhr liefen in der Arena zwei Cashtables, davon einer mit Omaha Pot-Limit.

Das Turnier war stark taktisch geprägt. So konnte der erste Turniertisch erst nach über einer Stunde aufgelöst werden. Aber jeder aufgelöste Turniertisch wurde sofort zum nächsten Cashtable. Einer der neuen Spieler meinte „Hier in Wiesbaden brennt ja tatsächlich der grüne Filz“.

Um kurz nach Mitternacht war es dann soweit: Nur noch zehn Spieler waren übrig. Darunter auch bekannte Namen wie Shaip Idrizi, Marcus Barten und Tim Niefer. Neben diesen in Wiesbaden bekannten Gesichtern hatte es auch der weniger bekannte Klaus Jostmeier an den Final-Tisch geschafft.

Shaip Idrizi erwischte es auf dem sechsten Platz, Fabian Linne und ein weiterer Spieler folgten ihm kurz danach. Zwischen den verbliebenen drei Musketieren tobte jetzt ein erbitterter Kampf, jedoch ohne nennenswerten Landgewinn. Gegen 1:30 Uhr reifte daher bei den Dreien die Erkenntnis, dass Musketiere besser teilen sollten. So einigte man sich auf einen Deal nach Chipcount, der dem sympathischen Bad Nauheimer Klaus Jostmeier den Sieg einbrachte.

Am heutigen Donnerstag steht wieder ein € 75 Turnier auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht. Wer heute dabei sein will, muss sich aber beeilen, denn um 12 Uhr mittags waren von den 60 Plätzen gerade noch sieben frei.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!
Und das jede Nacht bis 4 Uhr morgens!

Die Gewinner des Turniers am Mittwoch, dem 09.11.2011:

1. Klaus Jostmeier (D) 1.500,- Deal
2. Marcus Barten (D) 1.440,- Deal
3. Tim Niefer (D) 1.380,- Deal
4. NN 660,-
5. Fabian Linne (D) 540,-
6. Shaip Idrizi (B) 480,-
Klaus Jostmeier (1) – Tim Niefer (3) – Marcus Barten (2)
Klaus Jostmeier (1) – Tim Niefer (3) – Marcus Barten (2)

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 159 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 100 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 6.000 Preisgeldpool
  • 6 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 und 10/10 (Omaha)
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2

Turnierleiter: José Veredas

Quelle: Spielbank Wiesbaden