Home » News » Spielbank Wiesbaden: X-Mas Festival – Das Tagebuch des Turnierdirektors. Tag 3: 300er NLH FO „Double Chance“
Spielbank Wiesbaden: X-Mas Festival – Das Tagebuch des Turnierdirektors. Tag 3: 300er NLH FO „Double Chance“
Donnerstag, der 15. Dezember, dritter Tag und damit „Bergfest“ unserer X-Mas-Turnierwoche. Das wird ein ruhiger Tag heute. Das 300er NLH FO „Double Chance“-Turnier ist voll, der Main-Event am Freitag und Samstag auch und der Deep-Stack-Sonntag so gut wie, obwohl es eine nicht unbedeutende Konkurrenzveranstaltung im Internet gibt. Aber Live-Poker ist halt Live-Poker! Und Wiesbadener Live-Poker sowieso!

Zum Sport habe ich es heute nicht mehr geschafft, das Gläschen Wein zum Feierabend hat mich tief und fest und lange schlafen lassen. Dafür gab’s lecker Frühstück. Vom achten Tisch für den Main-Event habe ich übrigens wider Erwarten nicht geträumt. Aber mir ist klar, dass noch einige „Hartnäckige“ danach fragen werden. „OK, Helmut, Ihr habt alle Chancen gehabt, aber es bleibt bei sieben Tischen! Aber dafür hast Du Deine Wette gewonnen! Mist! “

Ich fahre früh ins Geschäft, ich will rechtzeitig da sein und noch ein bisschen Aquise für den Deep-Stack-Sonntag machen. Das heutige Turnier läuft sehr geschmeidig an, habe ich auch nicht anders erwartet bei unserem eingespielten Team. Mir bleibt Zeit für ein wenig Small-Talk und siehe – ich sammle schon wieder einige Lorbeeren für die bisher gelungene Veranstaltung … danke, danke… ich gebe das Lob an die Pokercrew weiter, versprochen!

Während ich noch einige Telefonate führe, läuft im Hintergrund das sonntägliche Deep-Stack-Turnier auch langsam voll. Und um 2 Uhr nachts kommt die erlösende Meldung von der Rezeption: „Auch der Deep-Stack-Sonntag ist endgültig ausgebucht“! Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen, eine 100%ige Auslastung aller fünf Turniere der X-Mas-Woche, oooh, wie bin ich zufrieden! So bleibt mir Zeit, noch ein wenig beim Final-Table zuzuschauen, der seit einer Stunde läuft. Mich beeindruckt „Dr. G.“, einer unserer griechischen Pokerfreunde, er hat gestern komplett unter dem Euro-Rettungsschirm gespielt, von „klinisch tot“ bis ins „Heads-Up“. Da waren allerdings einige glückliche Wendungen dabei.

Naja, egal wer die Partie jetzt gewinnt, ich gönn es euch beiden, ich bin müde und muss morgen früh raus. Aber gerade, als ich abdrehen will, geht es plötzlich ganz schnell. Mit einem unglaublichen Comeback und einem furiosen Finale schnappt sich der Grieche den Turniersieg – na dann, herzlichen Glückwunsch und gute Nacht! Morgen müssen alle ganz fit sein, da geht es im Main Event um 70.000 Euro und für den Sieger zusätzlich um das diamantenschwere Bracelet.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!
Und jede Nacht bis 4 Uhr morgens.

Die Gewinner des X-Mas-Turniers am Donnerstag, dem 15.12.2011:

1. Dr. G. (GR) 5.760,-
2. NN 3.420,-
3. NN 2.340,-
4. NN 1.620,-
5. Oliver Feldmann (D) 1.260,-
6. Frank Hermann (D) 1.080,-
7. NN 900,-
8. Sebastian Bauer (D) 720,-
9. NN 540,-
10. Michael Ott 360,-
Frank Hermann (6), Michael Ott (10), Dr. G. (1) und Oliver Feldmann (5)
Frank Hermann (6), Michael Ott (10), Dr. G. (1) und Oliver Feldmann (5)

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 147 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 300 € Texas Hold’em, No-Limit
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 18.000 Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10
  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2

Turnierleiter: Sebastian Richter

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Für alle Turniere wird keine Entry-Fee erhoben, d.h., dass sämtliche Buy-Ins zu 100% ausgeschüttet werden!

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber, sofern nicht ausgebucht, bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame im Klassischen Spiel: In der Wiesbadener Pokerarena wird an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 5/10 (250) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um 4 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen täglich noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel, die in der Regel mit Blinds 1/2 bespielt werden. Hier wird bis Punkt 4 Uhr morgens gepokert.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“

Quelle: Spielbank Wiesbaden