Home » News » Spielbank Wiesbaden: Zahltag bei der Over-All-Wertung
Spielbank Wiesbaden: Zahltag bei der Over-All-Wertung
Der gestrige 26. Dezember war der letzte Montag des zu Ende gehenden Jahres und damit natürlich auch des vierten Quartals. Die Teilnehmer an den Wiesbadener Montagsturnieren wissen seit langem, was das bedeutet: Die bei jedem Montagsturnier eines Quartals einbehaltenen 3 % des Preisgeldes werden immer an die drei Besten der Over-All-Wertung ausgeschüttet. So standen gestern stolze 4.880 Euro zur zusätzlichen Verteilung im Verhältnis 50:30:20, während es bei dem € 200 Turnier mit sechzig Startern und drei Nachrückern um 12.600 Euro ging.

Nach zwei Tagen weihnachtlicher (Zwangs-) Entspannung für alle Beteiligten hatte eine große Anzahl von Pokerspieler bereits ungeduldig auf die Pokercrew gewartet, als diese pünktlich um 19:30 Uhr schon fast unter Beifall in die Pokerarena einlief. Nachdem die ersten beiden Cashtables wie gewohnt schon vor dem Turnierstart auf Hochtouren liefen und sich nach dem „shuffle up and deal“ der Pulk am Floormanpult nicht lichten wollte, begann das Bangen für die neun potentiellen Nachrücker, von denen es immerhin noch drei innerhalb der ersten halben Stunde ins Turnier schafften.

Der glückliche Sieger Christian Birol mit seinem Bruder
Der glückliche Sieger Christian Birol mit seinem Bruder

Und als sich das Turnier auf nur noch 20 Spieler eingedickt hatte, begann das verschärfte Taktieren um die Over-All-Prämie. Denn noch fünf der letzten zwanzig Spieler hatten zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, den ersten Platz dieser Quartalswertung zu erreichen. Nach knapp einer Stunde war dann der dickste Knoten geplatzt: Für Ralf Werner hatte der zwölfte Platz des Turniers ausgereicht, um sich die Siegprämie der Over-All-Wertung zu sichern.

Um 0:45 Uhr starteten die letzten Zehn und es dauerte noch fast drei weitere Stunden, bis endlich um 3:30 Uhr Christian Birol im Heads-Up auch seinen Bruder niedergerungen hatte und sich die 4.170 Euro Preisgeld einverleiben konnte. Zwischenzeitlich war das hochkarätige Cashgame auf vier Tische in der Arena angewachsen, flankiert von den beiden PokerPro-Tischen im neuen Automatenspiel. So standen am Ende der Nacht insgesamt 140 aktive Pokerspieler in den Listen.

Das Turnier am heutigen Dienstag wird wieder etwas günstiger, da steigt mit einem 75er Buy-In die nächste Wiesbadener Poker-Party. Da aber alle Turniere bis zum Jahresende bereits seit Tagen ausgebucht sind, kann man auf www.spielbank-wiesbaden.de allenfalls noch nachschauen, wann dann im nächsten Jahr wieder was frei ist. Good Luck!

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!
Und das jede Nacht bis 4 Uhr morgens!

Die Gewinner des Turniers am Montag, dem 26.12.2011:
1. Christian Birol (D) 4.170,-
2. NN 2.620,-
3. Uwe Geiermann (D) 1.790,-
4. Hal Moncrief (GB) 1.310,-
5. Frank Hermann (D) 1.070,-
6. Thanh Huynh (VIE) 960,-
7. Konstantinos Kotsaridis (GR) 300,-

Die Pokernacht in Zahlen:
140 Pokerbegeisterte
20:00 Uhr Turnierbeginn
200 € Texas Hold’em, Freeze-Out
63 Turnierspieler
6 Turniertische
12.600* Preisgeldpool * hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 (Texas Hold’em) und 10/10 (Omaha)
2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2

Turnierleiter: Florian Lang