Home » Pokerschule » Texas Holdem Regeln – Spielablauf
Texas Holdem Regeln – Spielablauf

Die Texas Hold´em Poker Regeln

Zu Beginn bekommt jeder Spieler vom sogenannten Dealer zwei Karten verdeckt ausgeteilt. Markiert ist der Dealer durch den Dealer Button. Das Spiel beginnt. An einem normalen Tisch, links vom Dealer, also einen Platz neben dem Dealer, sitzt der Small Blind (SB). Der Small Blind muss unabhängig von seinen Karten, einen gewissen Betrag setzen, zum Beispiel Euro und er kann sich auch noch nicht entscheiden zu passen oder zu erhöhen, diesen Betrag muss er setzen. Einem Platz nehmen dem Small Blind, sitzt der Big Blind. Der muss logischerweise den Big Blind setzen, der in der Regel den doppelten Wert des Small Blind beträgt. Der nächste Spieler an die Reihe hat nun die Entscheidungsfreiheit, ob er callt (mitgeht), passt oder erhöht. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe und kann ebenso entscheiden, ob er mitgeht, passt oder erhöht. Sobald alle Spieler am Tisch durch sind, ist wieder der Small Blind an der Reihe. Er hat ja schon den Small Blind gesetzt und kann nachbezahlen, wenn er mitgehen will, oder aber auch erhöhen oder passen. Jetzt ist der Big Blind dran, der zuvor noch nicht die Möglichkeit hatte zu setzen. Er kann jetzt entweder checken oder erhöhen. Sollte er checken, werden die ersten drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt, der sogenannte Flop.

Jetzt beginnt die nächste Setzrunde und als erster ist derjenige Spieler dran, der am nächsten zum Dealer sitzt. Nun kann sich jeder Spieler wie zuvor entscheiden, ob er checkt oder setzt (Bet). Wenn alle Spieler checken, also weitergeben, würde die nächste Gemeinschaftskarte umsonst aufgedeckt werden. Sollte aber ein Spieler setzen, so können die anderen Spieler sich entscheiden, ob sie callen, folden oder sogar raisen. Immer, wenn entweder alle Spieler gecheckt haben oder wenn alle denselben Betrag in den Pot gesetzt haben, wird die nächste Karte aufgedeckt.

Die vierte Gemeinschaftskarte bzw. die Setzrunde nennt sich Turn. Das Spiel ist nun das gleiche, wie auch auf dem Flop.

Die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte und Setzrunde, heißt River und der Ablauf ist wieder derselbe. Sobald die letzte Setzrunde beendet ist, zeigen die Spieler beim sogenannten Showdown ihre Hände und der Spieler mit der besten Hand, gewinnt den Pot.

Mit diesem Wissen, solltest du in der Lage sein, das Spiel zu spielen, um es zu beherrschen, braucht es allerdings mehr, weshalb ich dir empfehle, dass du dir all unsere Artikel rund um Poker aufmerksam durchliest.