Home » Tipps » Wie man am besten zittrige Hände vermeidet
Wie man am besten zittrige Hände vermeidet

Zittrige Hände, sind die Merkmale, welche sich nicht sehr leicht bei Livespielern verbergen lassen. Bei der landläufigen Meinung zittert man wegen Nervosität, in diesem Fall, also beim Poker ist es ein Zeichen von Stärke, denn die Hände beginnen während eines Spiels zu zittern, weil der Körper in solchen Momenten sehr viel Adrenalin ausstößt, auf den ersten Blick denkt man, dies sein nur sehr schwer zu kontrollieren. Aber man diese Schwäche in den Griff bekommen.

Am besten vermeidet man ein zittern der Hände, wenn man mit Einsätzen spielt, welche einen nicht nervös machen. Der psychische Druck verringert sich, wenn man gemessen der eigenen Bankroll mit kleinen Beträgen spielt und dann wird auch der Adrenalin Schub gestoppt. Aber nicht immer kann man dies beim Poker vermeiden, beispielsweise wenn man an einem Finaltisch, wenn man dazu gezwungen wird mit den vorhandenen Bedingungen zurechtzukommen. In solchen Situationen ist es empfehlenswert die Hände immer mal wieder zu bewegen.

Rastlose Hände und das stete spielen mit den Chips ist nicht immer Langeweile. Beansprucht man Muskeln, wird zum einen Teil Spannung abgebaut und zum anderen Teil zittern die Muskeln nicht wenn Adrenalin ausgeschüttet wird, da sie ja in Bewegung sind. Das zittern der Hände kann an einem Tisch, wo sich gute Spieler befinden, einem zum Verhängnis werden, daher sollte man schon sehen, das man dies in den Griff bekommt. Es ist empfehlenswert, die Hände zu beschäftigen, entspannt und ruhig zu bleiben und man sollte nicht aufs Ganze gehen.